Bacalhau „Delica de Lisboa“

In Portugal isst man immer gut, deswegen ist es kaum möglich, dort ein Restaurant zu erwischen, wo ein schlechter Bacalhau serviert wird. Dieses Rezept stammt von meiner Mutter, es gab den Bacalhau, weil er doch etwas Arbeit macht, immer zu Feiertagen.

 

Zutaten

  • 1,5 KG Bacalhao (Brasilianische Schreibweise, in Portugal: Bacalhau)
  • 1 KG Kartoffeln
  • 3 Große Zwiebeln
  • Schwarze Oliven nach Geschmack
  • mindestens 500 Gramm Tomaten, süß und möglichst ohne Wasser
  • 1 Bund Petersilie
  • Schwarzer Pfeffer, frisch gemörsert oder gemahlen
  • 200 ML Olivenöl
  • 2 Lorbeer-Blätter
  • 3 hartgekochte Eier

Zubereitung

Den Bacalhao mindestens 24 Stunden vor der Vorbereitung in einer großen Schüssel wässern. Immer wieder das Wasser wechseln. Während des Vorgangs den Bacalhao unbedingt im Kühlschrank zwischenlagern.

Am Tag der Zubereitung den Bacalhao aus dem Kühlschrank nehmen, nochmal gut wässern. Kaltes Wasser abgießen und den Fisch mit kochendem Wasser aufgießen, 15 Minuten darin ruhen lassen. Durch diesen Trick lässt sich der Bacalhao besser auseinander nehmen. In Portugal nennt man das: „Desfiar o Bacalhao.“

Nun die Stücke (Ich lasse mir den Fisch immer im Laden in kleinere Stücke schneiden, würde ich Ihnen auf jeden Fall empfehlen, erspart viel Zeit und Aufwand) aus dem Wasser nehmen und mit den Händen auseinander ziehen, dabei darauf achten, dass keine Gräten mehr vorhanden sind. Alle Stücke so behandeln und zur Seite stellen.

Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und ebenfalls in sehr dünne Ringe schneiden. Die Tomaten in Dünne Scheiben schneiden.

In eine große Auflaufform ordentlich Olivenöl geben. Kartoffeln, Bacalhao, Tomaten, Zwiebeln und Oliven mit dem Bacalhao liebevoll schichten. Kleingehackte Petersilie dazu geben. Die Schichten jeweils mit etwas schwarzen Pfeffer würzen und immer etwas Olivenöl dazu geben.

So verfahren, bis die Auflaufform voll ist. In den vorgeheizten Backofen geben (am Anfang decke ich die Form mit Alufolie ab, die ich später wieder entferne). Bei 140-160°C so lange schmoren, bis die Kartoffeln durch sind, dann ist das Gericht fertig.

Zum Schluss die hartgekochten Eier in Scheiben schneiden und den Bacalhao damit garnieren. Dazu passt Weißbrot, ein eiskaltes Bier (oder natürlich ein schöner Vinho Verde).

 

, ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

©2020, Design: Grandgourmand, Mathias Guthmann

UA-58642139-1
%d Bloggern gefällt das: