Koch des Jahres: Matias Acuña

Matias Acuña
geschrieben von Mathias

Matias Acuña

*14.12.1979
Souschef – Restaurant Nigrum – Baden-Baden
Im Wettbewerb assistiert ihm Philipp Zumkeller
(Küchenchef, Leib & Seele Esskultur, Baden-Baden).

Matias Acuñas kulinarische Reise hat ihn bereits um die halbe Welt geführt. Ursprünglich aus Argentinien stammend, hat er seine Ausbildung dort abgeschlossen und hat dann in verschiedenen Ländern wie Peru, Bolivien, Mexiko und Chile seine Spuren als Koch und Küchenchef hinterlassen.
Nach vielen Jahren des Reisens und Arbeitens in verschiedenen Küchen hat es Matias nach Deutschland verschlagen. Nach Stationen als Küchenchef in verschiedenen Restaurants, darunter das „Rosati“ in Köln oder das „Fischermanns‘ Zwei“ in Junkersdorf ist er seit Anfang 2022 als Souschef im Nigrum in Baden-Baden tätig – wo er seine Gäste mit einem monatlich wechselnden acht-Gänge Menü begeistert.
Matias holt sich Inspiration aus seiner Heimat und seinen Reisen und kreiert daraus neue und spannende Gerichte. Seine kulinarische Leidenschaft und Kreativität manifestieren sich in einem Kochstil, der als kreativ, mutig und bestimmt beschrieben werden kann. Besonders beeindruckt und beeinflusst hat ihn die Nikkei-Küche, welche die landestypischen Küchen Japans und Südamerikas kombiniert.

Er selbst beschreibt sich als „loco“, was auf Spanisch „verrückt“ bedeutet – doch es ist genau diese Leidenschaft und Kreativität, die ihn zu einem herausragenden Koch macht.

über den Autor

Mathias

Mathias Guthmann schreibt unter anderem für kulinarische Zeitschriften und den Schachsport. Seine Essays, Reiseberichte und Kurzgeschichten haben eine hohe Reichweite und werden in verschiedensten Fachmagazinen, auch international, publiziert. In der freien Wirtschaft berät der Autor eine Firma zu PR-Strategien.

Kommentar schreiben