Maispoularde, Grüner Spargel, Taglierini

huhnerdbeere2 hunderdbeere1

E

ine Hommage an Bocuse, das Geflügel habe ich im Ofen gebraten da mir ein Spieß häuslich nicht zur Verfügung steht. Ich bereite zuerst eine Marinade beziehungsweise einen Sud zu,  mit dem ich das Hähnchen (in ausgezeichneter Qualität aus regionaler Zucht und vom Wochenmarkt) von allen Seiten und besonders sorgfältig auch innen einreibe.
In diesem Fall habe ich als Haupt-Akzent den Thymian und den Knoblauch gewählt. Dazu etwas Meersalz, Olivenöl und frischer Pfeffer.
Dazu passt so ziemlich alles, diesmal habe ich hausgemachte Taglierini dazu gereicht, eine ungewöhnliche Wahl da zumeist Reis oder Kartoffeln serviert werden.
Die Extra Sauce muss nicht sein, das Huhn gibt ein leichtes, aromatisiertes Fett ab, das auch reichen sollte.
Das frische Erdbeere-Aroma ist aber auf jeden Fall ein Gewinn.
Das Rezept ist von mir komplett neu gestaltet worden, ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei!

Normal

Zubereitungszeit 1 Stunde
Zutaten für 5 Personen:

Garzeit: bei Niedrigtemperatur ( 90°C) ca  2,5 Stunden

2 schöne Maispoularden mittlerer Größe, oder ein sehr großes Huhn

1 Bund frischer Thymian
2 mittlere frische Knoblauchzehen
125 ML Weißwein
1 EL Meersalz, mittelfein gemahlen
5 EL Olivenöl
1 Bund Frühlingszwiebeln

Für die Taglierini:

400 G Weizenmehl Typ 405
5 Eier
3 EL Olivenöl

Für die Sauce:

4 Schalotten
100 G Butter
100 ML Weißwein
200 ML Sahne
Salz, Pfeffer
5 schöne Erdbeeren

Für die frittieren Champignons:

200 G große, frische Champignons
100 G Sesam-Samen
1 Ei

Zubereitung:

Für die Mais-Poularden:

Hähnchen von unnötigem Fett befreien. Aus den angegebenen Zutaten eine Marinade bereiten. Die Frühlingszwiebeln in hauchdünne Scheibchen schneiden und hinzufügen.
Hühnchen in den Bräter geben und sorgfältig von allen Seiten mit dem Sud einreiben.
In den Ofen geben, und bei 90°C für 1,5 Stunden schmoren lassen, dann Temperatur auf 150°C erhöhen und so lange braten bis die Hühnchen Farbe annehmen.
Am Ende Hitze auf 190°C erhöhen und die Tiere goldbraun braten.

Für die Taglierini:

In der Küchenmaschine (oder manuell) aus dem Mehl, den Eiern und dem Olivenöl einen geschmeidigen Teig herstellen. Im Kühlschrank bis auf weiteres ruhen lassen.

Für die Sauce:

Schalotten klein würfeln und mit der Butter so anschwitzen, dass sie keine Farbe annehmen. Wein hinzufügen, bei mittlerer Hitze etwas herunter köcheln und dann die Sahne hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und reduzieren lassen. Durch ein Sieb passieren. Erdbeeren pürieren und hinzufügen.
Nochmals kurz ankochen lassen, zur Seite stellen und warm halten. Am Ende mit eiskalter Butter aufmontieren, oder alternativ mit ein wenig Stärke binden.

Für die Champignons:

Pilze putzen und längs in gleichmäßige Scheiben schneiden die die Form bewahren.
Ei aufschlagen. Pilze mehlen und zuerst durch das Ei, dann durch den Sesam ziehen, gut andrücken.
In einer großen Pfanne ausbacken, Fett abropfen und zur Seite stellen und warm halten.

Am Ende aus dem Nudelteig die Taglierini schneiden (oder mit einer Maschine herstellen) und für 7 Minuten in das sprudelnde Wasser werfen.

Servieren:

Entweder Sie bereiten die Teller vor, oder sie servieren alles am Tisch, es sei Ihnen überlassen, denn es handelt sich um ein typisches ländliches Gericht aus Frankreich.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

©2018, Design: Grandgourmand, Mathias Guthmann

UA-58642139-1
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen