Knuspriger Südwesten, Michael Branik

Köstliche Rezepte rund ums Brot aus baden-württembergischen Küchen

Dieses schöne handliche Buch ist in Zusammenarbeit des SWR4 Baden-Württemberg und dem Silberburg-Verlag entstanden. Schon der Titel macht Appetit, verbindet man doch mit Herzhaftem und Frischem aus dem Ofen ein knuspriges Erlebnis mit fluffigem Innenleben. Der Herausgeber Michael Branik – selbst im Ländle aufgewachsen – schreibt und moderiert mit Vorliebe über seine Heimatküche. Basierend auf einer Umfrage unter seinen Hörerinnen und Hörern, die zahlreich Rezeptvorschläge einreichten, wurde der sympathische Band zusammengestellt. Jedem Rezept ist der Name des Bäckers sowie der Wohnort, vorangestellt. Einleitend erhält der Leser einen kurzen Abriss der Kulturgeschichte des Brotes und der Backöfen im Südwesten. Danach geht’s los mit dem Knusperwerk, das in 6 Kapitel unterteilt ist.

Es wird unterschieden zwischen Klassischen Broten (verschiedenen Bauern- und Mischbroten, Schrot- und Sauerteigbroten) und Broten mit Pfiff, die überraschende, würzige Zutaten enthalten. Ausprobiert aus dieser Rubrik habe ich das Herzhafte Bauernbrot mit Ziebeln und Speck, ein knuspriges, feindeftiges Brot, mit gut ausbalancierten Würzzutaten. Kaum aus dem Ofen und noch nicht ausgekühlt, war das halbe Brot schnell gegessen.
Danach folgen Rezepte für den Süßen Genuss, darunter Magenbrot, Neujahrsbrezel, Wittgensteiner Früchtebrot und im Anschluss das Kapitel „Brezel, Weckle & Co.“, in dem unter anderem das Geheimnis der überaus köstlichen Seelen gelüftet wird.

Herzhaftes Bauerbrot

Herzhaftes Bauerbrot

 

Herzhaftes Bauernbrot, aufgeschnitten

Herzhaftes Bauernbrot, aufgeschnitten

 

Der Band legt Wert auf Verschiedenartigkeit und bietet eine breite, variantenreiche Palette an Backwerken. Es werden Brote mit den unterschiedlichsten Backtriebmitteln vorgestellt. Dass man Brötchen auch mit Backpulver backen kann, war mir zuvor neu, das musste ich gleich ausprobieren. Die Sonntagsbrötchen waren schnell gebacken, zwar nur optisch knusprig, aber fluffig und lecker mit einem süßen Aufstrich. Empfehlen kann ich diese als schnelles Kaffeegebäck.

 

Sonntagsbrötchen zum Nachbacken

Sonntagsbrötchen zum Nachbacken

 

Sonntagsbrötchen mit Butter zum Nachbacken

Fluffige Sonntagsbrötchen

 

Ich finde es klasse, dass sich ein Kapitel ganz den «Brotrestle» widmet und der Kunst aus Altbackenem wieder ein schmackhaftes, warmes Gericht zu zaubern. Aus Brot- und Brötchenresten finden sich Klassiker wie die Armen Ritter, Badischer Kirschenplotzer und Knödel, aber auch sehr Spezielles wie Scheiterhaufen, Ofenschlupfer und Goldsuppe, also dem, was man von einem Buch, das sich einer Regionalküche widmet, auch erwartet. Das Buch schließt mit herzhaften Brotaufstrichen. Auch dort wird jede Geschmacksrichtung bedient und Neugierde geweckt.

Der Rezeptbogen erstreckt sich aber auch über die Region hinaus. Es ist und bleibt immer gut über den Tellerrand zu schauen. Zwischen den südwestlichen Broten und Gebäcken wie Reutlinger Mutschel, Doibächer Herbstlaible, Speckweckle, Besenbrot, Seelen oder Käseknauzen, finden sich auch Klassiker mit Ursprung aus anderen Ländern und Regionen, wie Ciabatta, Türkische Sesamkringel, Schweizer Bürli, Norddeutsches Schwarzbrot, Baguette-Variationen und einige mehr.

Als geübte und leidenschaftliche Bäckerin gefällt mir das Buch sehr gut. Es hat eine bunte Vielfalt an Rezepten, die schnörkellos präsentiert und beschrieben werden. Es bedarf nicht vieler Bilder, um die Rezepte beziehungsweise die Lust aufs Nachbacken schmackhaft zu machen. Schön finde ich, dass viele Familienrezepte aufgenommen sind, die von einer Generation an die nächste weitergegeben wurden. Somit bewahrt das Buch ein Stück traditionelle baden-württembergische Backkultur. Trotz des fehlenden alphabetischen Inhaltsverzeichnisses findet man sich in dem Band – dank der durchdachten Gliederung – gut und schnell zurecht. Prominente Unterstützung erhält das Buch durch den LandFrauenverband, von Gerlinde Kretschmann, der Gattin des Ministerpräsidenten und natürlich von dem Herausgeber Michael Branik.

Barbara Merzdorf hat sich mit ihren Design-Objekten bereits einen sehr guten Namen gemacht.
Man trifft sie auf Kunsthandwerker-Märkten und auf Design-Messen, ihre Taschen und Accessoires kann man auch über das Internet beziehen.
Dass die Designerin eine heimliche Leidenschaft hat, ist weniger bekannt. In ihrer Freizeit backt sie Brot in allen Facetten, das macht sie genau so professionell und kreativ, wie sie sich ihren Kunstobjekten widmet. Exklusiv für Grandgourmand hat Barbara das neue Brot-Buch vom Silberburg-Verlag erfolgreich getestet.
Hier geht es zu den Taschen und Accessoires von Barbara Merzdorf auf bm-manufakt.de

Produktinformationen:

  • Taschenbuch: 128 Seiten
  • Verlag: Silberburg; Auflage: 1., 2017 (1. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3842520085
  • ISBN-13: 978-3842520080
  • Größe und/oder Gewicht: 16,4 x 1,2 x 19,5 cm

 

 

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

©2018, Design: Grandgourmand, Mathias Guthmann

UA-58642139-1
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen